Fünf Jahre Dachgewächshaus: Tag der offenen Tür am 7. September 2024 von 11.00  bis 15.00 Uhr

Am 26. September 2019 wurde das Dachgewächshaus auf dem neuen Jobcenter am Oberhausener Altmarkt eröffnet. Damit hat die Stadt europaweit ein städtebauliches Neuland beteten, denn das Projekt steht für die Vernetzung von Gebäudetechniken und der Lebensmittelproduktion in der Innenstadt. Der Altmarktgarten ist ein Reallabor, das sich durch innovative Technologien auszeichnet.

Nicht nur in den Medien sorgte das Dachgewächshaus für Aufmerksamkeit. Inzwischen ist es auch besonders beliebt bei den Bürgern. Wolfgang Grüne, Grüne Innovation leitet die Führungen und er hat inzwischen vielen Gruppen, aber auch Schülerinnen und Schülern und viele Kinder begrüßt.

Führungen

Zum Tag der offenen Tür sind Besucherinnen und Besucher in der Zeit von 11.00 bis 15.00 Uhr eingeladen, an einer Führung teilzunehmen, die alle 30 Minuten stattfinden.

Wissenswertes über Kräuter

Im Dachgewächshaus werden verschiedene Kräuter wie Basilikum, Schnittlauch, Rosmarin, Thymian, Sauerampfer, Petersilie oder Koriander angebaut. Dazu die verschiedenen Salatsorten wie Rucola und Blattsalat. Als Gast begrüßen wir die Oberhausener Kräuterpädagogin Elke de Witt. Wie man die Salate mit Kräutern schmackhaft anrichtet, das wird Elke de Witt den Besuchern und Besucherinnen verraten und dazu Tipps geben, wie man mit Kräutern in der Küche Geschmackserlebnisse zaubert oder wie man daraus Öle und Kosmetik herstellen kann.

Chili: Scharfe Saucen

Zum ersten Mal hat Wolfgang Grüne in dieser Saison im Dachgewächshaus auch Chilis angebaut. Der Chili-Experte Lajos Vilt hat sie beim letzten Tag der offenen Tür vorgestellt und die Besucher konnten die Jungpflanzen gegen eine Spende erwerben. Die Chilis sind inzwischen prächtig gewachsen und so wird Lajos Vilt am 7. September 2024 verschiedene Saucen mit unterschiedlicher Schärfe vorbereiten, die die Gäste probieren können.

Tag der offenen Tür im Dachgewächshaus

7. September 2024 von 11. bis 15.00 Uhr

Die Kräuter und Salate können die Besucher gegen eine kleine Spende erwerben. Zudem wird Honig vom Niederrhein angeboten.

Der Eintritt ist kostenlos. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Foto: Wolfgang Grüne