Urbane Landwirtschaft: Leuchtturm ALTMARKTgarten Oberhausen

Wie können künftig etwa zehn Milliarden Menschen ernährt werden? Die Anbauflächen für Lebensmittel sind begrenzt, der Klimawandel zwingt uns dazu, wassersparend zu wirtschaften, CO2 einzusparen, Pestizide zu vermeiden und die Transportwege zu verringern. Die Lösung: Gebäudeintegrierte Landwirtschaft.  Hier werden Anbauflächen für Obst und Gemüse im urbanen Raum geschaffen.

Auf dem Dach des Jobcenters wurde 2019 in Oberhausen der ALTMARKTgarten eröffnet. Das Fraunhofer UMSICHT hat mit dem inFARMING® Konzept einen vielversprechenden Ansatz für die Zukunft der Ernährung entwickelt.

Der ALTMARKTgarten in Oberhausen ist ein Reallabor. Auf 1.100 Quadratmetern wachsen Kräuter, Salate und Erdbeeren, die von Exner Grüne Innovation gärtnerisch betreut werden. 160 Quadratmeter sind für die Forschung des Fraunhofer UMSICHT reserviert.

Fotos: SBO

Aktuelles

Förderung und Projektmanagement

Gefördert wurde das Projekt „ALTMARKTgarten – Systemlösungen für Grün in der Stadt: Gestaltung und Bau eines gebäudeintegrierten Dachgewächshauses zur nachhaltigen Pflanzenproduktion und als Nukleus für städtebauliche Kultur- und Innovationsprozesse“ durch das Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit im Rahmen des Bundesprogrammes „Nationale Projekte des Städtebaus.“